Tetenhusen

TetenhusenEntstehungsgeschichte des Tetenhusener Wappens

Das alte Tetenhusen wurde vermutlich 1362 nach der großen Sturmflut von Friesen gegründet, die durch die Überflutungen und Zerstörungen ihrer Heimat gezwungen wurden, sich ins sichere Hinterland zurückzuziehen. Täte, Thede oder Thade ist ein friesischer Name und -husen bedeutet soviel wie "bei den Häusern": also: bei Tetens Häusern.

Ursprünglich lag Tetenhusen auf der Südseite der Sorge. Etwa um 1500 sind die Einwohner dann vor den "fliegenden Sandbergen", den noch heute vorhandenen Inlanddünen, an den heutigen Standort geflüchtet.

Am Nordufer der Sorge - etwas 2 km vom Ort entfernt - befand sich früher der Hafen und die Zollstände Haberland, von dem aus Holz und Torf verschifft wurden. Das Holz diente den Marschregionen, aber auch den holzarmen Ländern Holland und England vor allem als Bauholz. So gingen viele Tetenhusener Bäume auch nach Amsterdam und dienten dort zur Befestigung des Untergrundes, auf dem heute die Wallstadt ruht.

Bürgermeister
Volker Langholz

Die Sorgeschiffahrt wurde noch bis zum Beginn des 1. Weltkrieges aufrechterhalten. Ein letztes Andenken befindet sich in der Waldkapelle. Die Tetenhusener Schiffer hatten seinerzeit der Kirche ein etwa ein Meter langes Schiffsmodell gestiftet, das jedoch leider kein Abbild der alten Sorgeschiffe ist. Die Gemeinde Tetenhusen hat sich über die Jahrhunderte kontinuierlich weiterentwickelt. Waren vor dem letzten Krieg etwas 500 Einwohner vorhanden, so ist deren Zahl bis heute auf über 900 angestiegen - im wesentlichen natürlich durch den Flüchtlingsstrom aus dem Osten bei Kriegsende.

Landschaftlich liegt das Tetenhusener Moor (Naturschutzgebiet) in der "Flußlandschaft Eider-Treene-Sorge". Dieses Gebiet ist Bestandteil des Europäischen ökologischen Netzes "Nature 2000"!

Die Gewerbestruktur Tetenhusens ist vielseitig. Alle zur Versorgung der Bevölkerung notwendigen Handels- und Handwerksbetriebe sind ansässig zum Beispiel auch der Markttreff Tetenhusen. Die Grundschule ist der Gemeinde erhalten geblieben: ein Kindergarten seit einigen Jahren hinzugekommen. Seit Frühjahr 1990 ist die gemeindeeigene Kläranlage in Betrieb.

Das kulturelle Leben in Tetenhusen ist rege. Neben der Freiwilligen Feuerwehr mit Musikzug gestalten das Dorfleben mit. Durch Bereitstellung der benötigten Einrichtungen, hier ist an erster Stelle das Gemeindehaus zu nennen, unterstützt die Gemeinde Tetenhusen die vereinsseitigen Aktivitäten in Tetenhusen.

Links für die Gemeinde Tetenhusen


Größere Kartenansicht

  • November 2016

    Ausgabe
    November 2016
    PDF, 7,0 MB

Veranstaltungstipps

Tetenhusen Wohlde Dörpstedt Groß Rheide Börm Bergenhusen Norderstapel Süderstapel Erfde Tielen Alt Bennebek Klein Bennebek Kropp Klein Rheide Meggerdorf