Zwölf Stunden "Rock an der Eider"

(Süderstapel, 08.08.2011) Verein mit 100 ehrenamtlichen Helfern organisiert am 13. August ein ganztägiges Festival mit zehn Bands am Strand von Süderstapel

Das Festival "Rock an der Eider" geht in die nächste Runde. Das ehrenamtliche Team von Verein "Kunst & Kultur für Stapel" hat wieder eine Musikmischung für Jung und Alt zusammengestellt. Am Sonnabend, 13. August, verwandelt sich der Eiderstrand von Süderstapel in ein idyllisches Festivalgelände. Von 14 Uhr bis um 2 Uhr in der Nacht gibt es zehn verschiedene Musik-Acts. "Das Spektrum ist wie immer bunt", sagt Birthe Dierks vom Organisationsteam. "Jede Band rockt auf ureigene Art und in ganz eigenem Stil." Dabei sind Rock, Pop, Ska, Funk, Rock op Platt, Techno-Punk-Rap und Indie vertreten. Eröffnet wird das Festival von "Cla:s the Spoonman": Seit drei Jahren sorgt der Hildesheimer als Solokünstler mit Holzlöffeln und Küchengeräten dafür, dass die Umbaupausen kurzweilig und überraschend sind. Weiter im Programm geht es mit den "Big Banders"; 1998 in Rendsburg gegründet. Sie präsentieren ihre Musikmischung aus Ska- und Jazzelementen mit Punk am Stapeler Eiderstrand. Aus Köln kommt die Band "Weltrekorder". Mit ihrem Deutsch-Rock-Pop haben sie es tatsächlich schon zu einem Weltrekord gebracht: 2010 spielten sie 35 Konzerte innerhalb von zwölf Stunden in verschiedenen Kölner Clubs und Kneipen. Am Eiderstrand haben sie eine Stunde Zeit, um ganz entspannt ihre eingängigen, tanzbaren Melodien mit feinsinnigen, deutschen Texten zu kombinieren. Danach darf sich das Publikum auf viel Power einstellen, wenn die Nachwuchskünstlerin Helene Hart aus Norderstapel ihre eigensinnigen Songs vorstellt. Mit einem facettenreichen Repertoire aus Blues, Soul, Rock und Folk auf Plattdeutsch erobert Charly Beutin anschließend die Bühne. Erneut dabei sind "Die Springer" aus Traunstein in Bayern. Das bühnenerfahrene Rocktrio ist schon immer Bestandteil des Festivals gewesen. "Funky" wird es dann mit der Lübecker Band "Paint". Aus Hamburg kommen "Swung Monkey". Ihr "Ozkrautrock" hat hohen Wiedererkennungswert und lässt Kopf und Beine wippen. "The Bobnics" bringen "Garage Blues Rock" aus der Hansestadt mit. Abschließend wird es die nordrhein-westfälische Elektro-Pop-Kombo "Susanne Blech" mit ihrer selbst ernannten "Techno-Punk-Rap-Kanone" krachen lassen. "Neben guter, handgemachter Musik bietet das Festival gemütliche Plätze am Eiderstrand und natürlich den Fluss zur Erfrischung", verspricht der Vereinsvorsitzende Stefan Wölk. Für spontane Badegäste gibt es einen Handtuchverleih. Im "Kids-Pavillon" gibt es eine Mal- und Bastelecke sowie ein Tattoo- und Maskenstudio. Darüber hinaus veranstaltet die Jugendfeuerwehr einen Wasserspiel-Wettbewerb. Kaffee und Kuchen, hausgemachte Leckereien und eine große Auswahl an Getränken gehören ebenfalls zum Angebot. Der Parkplatzdienst wird von der Freiwilligen Feuerwehr übernommen. Zudem hat der Verein einen Sicherheitsdienst engagiert. Das inzwischen 100 Personen starke "Rock-an-der-Eider"-Team hofft, dass viele Leute daran teilhaben werden.

Weitere Informationen sowie Hörproben der diesjährigen Bands gibt es unter www.rock-an-der-eider.de

Auszug aus shz vom 05.08.2011

zum Bild:
Günter Wimmer, Sänger der "Springer" aus Traunstein, wird auch in diesem Jahr beim "Rock an der Eider" auf der Bühne stehen.

Zu den aktuellen Bekanntmachungen

  • November 2017

    Ausgabe
    November 2017
    PDF, 8,0 MB

Veranstaltungstipps

Tetenhusen Wohlde Dörpstedt Groß Rheide Börm Bergenhusen Norderstapel Süderstapel Erfde Tielen Alt Bennebek Klein Bennebek Kropp Klein Rheide Meggerdorf